Lobbe

"

>>>Rügen / Lobbe - freie Unterkünfte<<<

"

Lobbe, ein Ortsteil von Middelhagen, liegt im Südosten der Insel, im Zentrum der Halbinsel Mönchgut, am Ostseestrand, ziemlich genau zwischen Göhren und Thiessow.

Mit dem Auto von Norden kommend, Göhren links liegen lassend, dann eine kurze, steile Anhöhe unter einem dichten Laubdach mächtiger alter Bäume hindurch, erreicht man durch weite Wiesen und Felder und vorbei an Middelhagen fahrend, das an der Ostsee gelegene Fischerdörfchen Lobbe.

transRügen - Mönchguttrans

Lobbe wurde ertsmals 1276 urkundlich erwähnt, aber die Anfänge der Besiedlung dieses Fleckens reichen bis in die Zeit der Ranen (5. bis 12. Jahrhundert) zurück. Davon zeugt u.a. der Ortsname Lobbe, der wie zahlreiche andere Orts- und Flurnamen Rügens slawischen Ursprungs ist.

transRügen - Strand von Lobbe in Richtung Landzunge Lobber Orttrans

Lobbe hat einen herrlichen, breiten und feinsandigen Badestrand.

transRügen Lobber Strand in Richtung Südperd in Thiessowtrans

Er erstreckt sich am Göhrener Südstrand anschließend, vom Lobber Ort - einer kleinen Landzunge, bis hin zum Südperd in Thiessow.

In Lobbe stehen zur Einquartierung mehrere Pensionen, kleine Hotels, ein großer Campingplatz und zahlreiche Ferienwohnungen und

transRügen - Hotel / Pension in Lobbetrans

Ferienzimmer von privaten Vermietern zur Verfügung. Erwähnens- und Empfehlenswert sind die Fischrestaurants, die sich in Lobbe befinden.

Lobbe auf Rügen eignet sich sehr gut als Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren auf gut ausgebauten und beschilderten Wander- oder Radwegen in die herrliche Landschaft der Halbinsel Mönchgut. Über öffentliche Verkehrsmittel ist Lobbe mit Bussen des RPNV (Rügenschen-Personen-Nah-Verkehr) zu erreichen.

transRügen - Beispielbild für "RADzfatz" über die Insel des RPNVtrans

Nutzen kann man dabei ein schönes Angebot des RPNV, "RADzfatz über die Insel". Es bietet Fahrradtouristen die Möglichkeit, ihre Fahrräder auf einem Busanhänger mit zu führen und Teilstrecken der Fahrradtour mit dem Bus zu bewältigen. (Informationen für „RADzfatz“ Fahrten beim RPNV)

Lesen Sie auch die „Geschichte der Insel Rügen“