Home / Rügen - Kirchen / Rambin

Rambin

transRügen - St. Johannes Kirche in Rambintrans

Rambin - St.-Johannes-Kirche (evangl.) *

Die St.-Johannes-Kirche wurde im 13. Jahrh. im gotischen Backsteinnstil erbaut und ist eine der ältesten Kirchen Rügens. Aus dieser Zeit stammt auch der heute noch zur Innenausstatung gehörende Taufstein. Eine erste urkundliche Erwähnung erfolgte um 1300.

transRügen - St. Johannes Kirche in Rambintrans

Zur Ausstattung der Kirche gehören weiterhin ein Triumphkreuz (monumentales Kruzifix), die Schnitzfigur Maria mit dem Kind aus dem Spätmittelalter (Mitte des 13. bis zum Anfang des 16. Jahrhunderts) und eine reich verzierte Empore aus der Renaissancezeit (15. und 16. Jahrh.).

Um 1700 wurde die Kirche im Zeichen der damaligen barocken Zeit (Anfang 17. bis zum Ende des 18. Jahrh.) umgestaltet. Sie erhielt eine seltene, weit und tief geschwungenen Holzdecke, eine Empore, 1738 einen neuen Altar und eine Kanzel.

Im Zuge dieser Veränderungen in der Innenaustattung wurde auch eine alte Malerei an der Südwand, welche zuvor die 12 Apostel darstellte, in eine lebensgroße barocke Figurenmalerei – Christus als Pantokrator (Weltenherrscher) und die vier Evangelisten – verändert.

Die Kirche wurde in den letzten Jahren saniert und restauriert. Erwähnenswert wäre hierzu, dass die Innenarbeiten ( und restauratorischer Aufsicht hauptsächlich in der Tradition des Ortes von Rambinern selbst durchgeführt wurden.

Die Kirchengemeinde gehört zur Pfarramt Poseritz des Kirchenkreises Stralsund der Pommerschen Evangelischen Kirche.

"

In der Regel findet alle zwei Wochen am Sonntag um 09:30 Uhr ein Gottesdienst statt. In den Sommermonaten werden in der Kirche Konzerte veranstaltet. Eine Kirchenbesichtigung ist über die am Ort wohnende Küsterfamilie möglich. (Schaukasten)

Ev. Pfarramt Poseritz
Pfarrer Tilman Reinecke
Tel. / Fax: 038307 - 201

"

(alle Angaben ohne Gewähr - die Daten und Informationen stammen nach Recherchen aus zahlreichen verschiedenen Quellen, u.a. Wikipedia)