Home / Rügen - Kirchen / Garz (evangl.)

Garz (evangl.)

transRügen - St.Petri-Kirche in Garztrans

Garz - St.-Petri- Kirche (evangl.) *

Erbaut um die Mitte des 14. Jahrh., verschont von drei großen, verheerenden Stadtbränden ist die St. Petri Kirche das älteste erhaltene Gebäude der Stadt. 1350 wurde mit dem Bau der gotische Backsteinkirche auf dem uralten Begräbnisberg von Garz, vermutlich auf den Fundamenten (Findlinge) einer Vorgängerkirche, begonnen. 1396 wurde die Kirche erstmals im „Garzer Stadtbuch“ urkundlich, als „deme godeshuze tu sunte Petare tu Gartze“ erwähnt.

transRügen - St.Petri-Kirche in Garztrans

Die Kirche wurde bis in die Mitte 18. Jahrh. ständig verändert und vergrößert. Bestand sie am Anfang aus zwei Westjochen mit Sakristei, wurden wenig später drei Langhausjoche hinzugefügt. Da um 1650 der ursprünglicher Turm bei einem Sturm heruntergerissen wurde, musste er durch einen neuen, den heutigen stumpfen Helm ersetzt werden. Die letzte äußere bauliche Veränderung sind die im 18. Jahrh. hinzugefügten Außenpfeiler am Kirchenschiff.
Sehenswert sind die Fünte aus Granit (Taufbecken) aus dem 12 / 13. Jahrh. Vielleicht stammt sie noch aus der Vorgängerkirche oder sie könnte auch ein Geschenk von Heinrich III dem Löwen ( *1130 - † 1195) sein, da man Parallelen zum Intventar im Braunschweiger Dom entdeckt haben will. Der heutige aus Backstein errichtete Altar wurde um 1600 (?) errichtet und erhielt zusätzlich um 1730 einem Barockaufsatz vom Bildhauer Elias Kessler aus Stralsund. Die Kanzel und die Westempore mit Predigergestühl wurden Anfang des 18. Jahrh. von dem Bildschnitzer Hans Bodmer ebenfalls aus Stralsund geschaffen. Die beiden Votivschiffe stammen aus den Jahren 1770 und 1825. 1914 wurde die zweimanualige Orgel mit Pedal von Barnim Grüneberg aus Stettin umgebaut und teilweise erneuert. 1992 –1993 erfolgten Renovierungsarbeiten am Dach, am Turm, an der Außenwand und an den Fenstern. Von den mal ursprünglich drei alten in einem freien Glockenstuhl befindlichen Glocken, hatte nur eine (in den 1970iger Jahren wurde zwar wieder eine zweite angeschafft), wirklich die Wirren der Zeit, vor allen die beiden letzten Weltkriege, überdauert. 2003 erhielt die Kirche drei neue Glocken der „Glockengießerei Bachert“ aus Karlsruhe.

Die St.-Petri-Kirche, dazugehörend die Kirchen von Garz, Sehlen und Zudar, gehört zur Kirchengemeinde Garz auf Rügen des Kirchenkreises Stralsund der Pommerschen Evangelischen Kirche.

"

Gottesdienste finden in der Regel jeden Sonntag um 10.30 Uhr statt.
In den Sommermonaten werden regelmäßig Konzerte veranstaltet.

Evangelisches Pfarramt - Tel.: / Fax: 038304 - 257

"

(alle Angaben ohne Gewähr - die Daten und Informationen stammen nach Recherchen aus zahlreichen verschiedenen Quellen, u.a. Wikipedia)