Home / Insel Rügen - Infos / Inselregionen / Süd-Rügen und die Halbinsel Zudar

Süd-Rügen und die Halbinsel Zudar

transSüd-Rügen und die Halbinsel Zudartrans

Auf Südrügen und der Halbinsel Zudar findet man weite Wiesen und Felder, zahlreiche Hügelgräber und kleine Teiche mit vielen kleinen Dörfern und Gehöften vor. Südrügen und Zudar sind von Landwirtschaft geprägt. Die südliche Boddenküste bietet nicht die breiten weißen und langen Sandstrände der Ostsee, aber die kleinen kurzen und schmalen versteckten „Strände“ der einzelnen Bodden haben ihren Reiz.

Von Altefähr, nah am Rügendamm bzw. der neuen Rügenbrücke gelegen, hat man einen einem herrlichen Blick über den Strelasund auf die Stadtsilhouette der altehrwürdigen Hansestadt Stralsund und die beiden Rügenanbindungen (Rügendamm / Rügenbrücke). Folgt man von dort dem Verlauf der B96 / E251, gelangt man nach Rambin und Samtens. Erwähnenswert ist unbedingt Garz, die älteste Stadt Rügens (Stadtrecht 1319), mit den Überresten einer alten slawischen Burgwallanlage aus der Ranenzeit und dem Ernst Moritz Arndt Museum.

Die Halbinsel Zudar, die man bequem zu Fuß oder per Rad erkunden kann, ist, abgesehen von einem schmalen Zugang, von Bodden umgeben. Die Halbinsel Zudar besitzt zudem als Alternative zum Nadelöhr Rügendamm und Rügenbrücke zur Saison eine zweite Festlandsanbindung die Fährverbindung Glewitz (Rügen) – Stahlbrode (Festland). Die Überfahrt dauert ca. 10 min.

Sehenswürdigkeiten :

Groß Schoritz - Geburtshaus von Ernst Moritz Arndt
Garz – slawischer Burgwall
Poseritzmittelalterliche gotische Dorfkirche
Gustowmittelalterliche Dorfkirche mit Mordwange
Altefähr – herrlicher Panoramablick auf Stralsund und die Rügenbrücken

>zurück